Wir bieten Ihnen ein umfassendes Spektrum der konservativen Therapie:
 

Chirotherapie /

Manuelle Medizin

Unter dem Begriff Chirotherapie versteht man gleichermaßen die funktionelle Diagnostik von Bewegungsstörungen sowie die daraus resultierende Behandlung. Mit Zunahme des funktionellen Denkens hat sich in den letzten Jahren eine verfeinerte detaillierte Analyse der funktionellen Störungen des Bewegungsapparates im Rahmen einer subtilen körperlichen Untersuchung etabliert. Hierbei werden Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (umgangssprachlich auch „Blockaden“ genannt) erkannt und behandelt. Wie der Ausdruck „Manuelle Medizin“ (Manus = die Hand) unterstreicht, erfolgt die Behandlung nur durch die Hände des Behandlers ohne Zuhilfenahme weiterer technischer Hilfsmittel. Die Chirotherapie, im Volksmund bekannt als „Einrenken“, stellt in geschulter Hand ein schonendes, schmerzarmes Mobilisationsverfahren dar. Unter diesen Voraussetzungen ist die Behandlung für alle Lebensalter vom Kleinkind bis zum alten Menschen nebenwirkungsfrei und wiederholt anwendbar. Die Chirotherapie kann an der gesamten Wirbelsäule sowie an allen Gelenken der oberen und unteren Gliedmaßen durchgeführt werden.

 

Akupunktur

Die Akupunktur entstammt der traditionellen chinesischen Heilkunst des 2. Jahrhunderts v. Chr. und ist in Europa seit dem 17. Jahrhundert bekannt. Entsprechend der chinesischen Lehre beruht das Wirkungsprinzip auf der Wiederherstellung der Regulation gestörter energetischer Funktionskreise durch eine gezielte Platzierung von speziellen Akupunkturnadeln. Dieses Prinzip entfaltet große Wirkung auf muskuloskelettale Schmerzen und Funktionsstörungen.

Die schmerzlindernde Wirkung wird zum einen durch die Verbesserung der Funktionsabläufe zwischen Nerven, Muskeln und Gelenken und zum anderen durch die gesteigerte Freisetzung körpereigener, schmerzlindernder Substanzen wie Endorphine, Serotonin oder Noradrenalinhervorgerufen.

Als weitgehend nebenwirkungsfreie Therapiemaßnahme bietet sich die Akupunktur für alle Altersgruppen an. Besonders für ältere Patienten oder solche, die Medikamentenunverträglichkeiten kennen oder fürchten bzw. wegen anderer Erkrankungen zahlreiche Medikamente einnehmen, bietet sich diese schonende Behandlung an. Weitere Vorteile der Akupunktur sind die nahezu schmerzfreie Applikation sowie die unbegrenzte Wiederholbarkeit des Verfahrens.

Je nach betroffener Region bzw. Erkrankungsbild des Patienten werden unterschiedlich viele, sehr dünne Nadeln gesetzt, die für ca. 20-25 Minuten im Körper verbleiben. 

Die Akupunktur hat sich vor allem bewährt bei Rücken- sowie Gelenkbeschwerden und die Kosten werden in bestimmen Fällen auch von der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) übernommen. Durch eine mehrjährige Ausbildung und abschließende Prüfung haben sich Dr. Backhaus und Dr. Godry ihr Wissen und Kompetenz angeeignet.

Muskuläre Stabilisierung

der Wirbelsäule

Im Rahmen der Behandlung von Rückenschmerzen, unabhängig davon, ob diese operativ oder konservativ erfolgt, nimmt der muskuläre Aufbau der wirbelsäulen- und haltungsstabilisierenden Muskulatur einen sehr hohen Stellenwert ein. Die muskuläre Kräftigung der Wirbelsäule stellt einen entscheidenden Parameter für eine erfolgreiche Behandlung dar. Dem Alter des Patienten entsprechend kommen verschiedene Verfahren von der Rückenschule bis zum speziellen Krafttraining zur Anwendung. Diese Therapie führen wir in Kooperation mit verschiedenen Therapeuten in regionaler Nähe des Patienten durch. Unter anderem arbeiten wir mit dem „FPZ Rückenzentrum Düsseldorf“ zusammen, welches für jeden Patienten ein speziell angepasstes Trainingsprogramm entwickelt. Zudem nehmen wir über die „Deutsche Arzt AG“ an speziellen Rehabilitations-Programmen zur Vermeidung von Operationen an der Wirbelsäule oder Knie- / Hüftgelenken teil.  

Arthrosetherapie

mit Hyaluronsäure

Arthrose ist eine Verschleißerscheinung der Gelenke (z.B. Kniegelenk, Schultergelenk), die Entzündungen und Schmerzen verursacht. Durch diese Verschleißerscheinung wird der im gesunden Gelenk sehr glatte Gelenkknorpel geschädigt. Dadurch bildet sich ein erhöhter Widerstand bei der Gleitbewegung, was viele Patienten als „Reiben“ oder „Knirschen“ wahrnehmen.

Hyaluronsäure ist Bestandteil der natürlichen Gelenkflüssigkeit und wesentlich verantwortlich für das Abdämpfen von Stoßbelastungen. Zudem ist sie für eine „Schmierung“ des Gelenkes verantwortlich und kann so vor weiterem Knorpelabrieb schützen. Bildet sich Arthrose im Gelenk, so verringert sich die Menge an Hyaluronsäure und damit ihre schmierende Funktion. Dies kann durch die Zuführung von Hyaluronsäure ausgeglichen und die Qualität der Gelenkflüssigkeit im Gelenk erhöht werden. 

Die Behandlung mit Hyaluronsäure kann Schmerzen und Entzündungen lindern, die Beweglichkeit verbessern sowie eine erhöhte Funktionsfähigkeit und Belastbarkeit des betroffenen Gelenkes bewirken.

Interventionelle Schmerztherapie

der Wirbelsäule

Bei Schmerzen und Funktionsstörungen der Wirbelsäule kann eine gezielte Infiltrationsbehandlung Schmerzen lindern und die Funktion verbessern. Im Vorhinein führen wir mittels Röntgen, MRT oder CT eine Diagnostik durch, um die schmerzauslösende Struktur und somit die passende Art der Injektion (z.B. PRT oder Facettengelenksinfiltration) zu finden.

Die Injektionen werden unter Röntgenkontrolle (z.B. mittels Computertomographie) durchgeführt und bieten daher eine möglichst hohe Sicherheit und Zielgenauigkeit. So können Komplikationen und Nebenwirkung minimiert und eine optimale Effektivität erreicht werden.

Entsprechend dem Krankheitsbild und der zugrunde liegenden schmerzauslösenden Struktur werden durchleuchtungsgesteuerte Injektionen an und in die Zwischenwirbelgelenke oder in die Nähe der betroffenen Nervenwurzelabgänge gesetzt. In der Regel werden hierdurch die quälenden, mitunter in die Gesäßhälfte bzw. das Bein ausstrahlenden Schmerzen ebenso wie die Rückenschmerzen beseitigt. Mit Hilfe dieser Behandlung kann der Nervenwurzelreiz gemindert werden und eine krankhaft vergrößerte Bandscheibe abschwellen, so dass ein Großteil der Bandscheibenoperationen vermieden werden kann.

 
 
 
 
 

Stoßwellenbehandlung

Mittels der Stoßwellenbehandlung können viele Erkrankungen des Bewegungsapparates sicher und effizient therapiert werden. Dabei wird wellenförmige Energie erzeugt und in das erkrankte Gewebe appliziert. Durch Druckveränderungen im Gewebe wird dieses moduliert und Stoffwechselvorgänge positiv beeinflusst. Diese Beeinflussung der sogenannten „Substanz P“ verringert die Schmerzen und dämmt den Entzündungsprozess ein. Zudem kann durch eine Ausschüttung von Wachstumsfaktoren und eine Aktivierung von Stammzellen die Regeneration des erkrankten Gewebes angeregt werden.

So können mit der Stoßwellen Erkrankungen von

  • Muskulatur

  • Sehnen

  • Knorpel

  • Knochen

  • und Nerven

 

behandelt werden.

 

Exemplarisch kommt diese Therapie bei der Behandlung von

  • Tennisellenbogen - Tennisarm (Epicondylitis humeri radialis / lateralis)

  • Golferellenbogen - Golferarm (Epicondylitis humeri ulnaris / medialis)

  • Akuten und chronischen Muskelbeschwerden und Verspannungszuständen (u.a. Spannungskopfschmerz)

  • Schultersteife

  • Subakromiales Engesyndrom mit Reizung der Rotatorenmannnschette

  • Kalkschulter

  • Akuten und chronischen HWS und LWS-Beschwerden

  • Verzögerten Knochenheilung

 

zur Anwendung.

 

Die Stoßwellentherapie dauert nur wenige Minuten und wird je nach Krankheitsbild drei bis fünf Mal durchgeführt. Dabei setzen wir einen Schallkopf auf das erkrankte Areal und passen die Intensität der Schallwellen je nach Krankheitsbild und Schmerzwahrnehmung des Patienten an.

Wir nutzen in unserer Praxis Geräte, die im Leistungssport etabliert sind und u. a. von Vereinen der Fußball-Bundesliga verwendet werden.

KONTAKT

GraDUS Orthopädie & Unfallchirurgie

Dr. M. Backhaus & Dr. H. Godry & Dr. H.-J. Backhaus

im Medical Center Düsseldorf (1.OG links)

Luise-Rainer-Straße 6-10

(vormals Hans-Günther-Sohl-Straße)

40235 Düsseldorf

Tel.   0211-66 60 63

Fax   0211-66 60 65

info@praxis-gradus.de

www.praxis-gradus.de

www.ou-duesseldorf.de

www.dr-backhaus.de

SPRECHZEITEN

Montag         8.00 - 13.00 / 14.00 - 18.00 Uhr

Dienstag       8.00 - 13.00 / 14.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch      8.00 - 15.00 durchgehend

Donnerstag  8.00 - 13.00 / 14.00 - 18.00 Uhr

Freitag          8.00 - 13.00 

Privatsprechstunde:  Dienstag und Mittwoch Nachmittag 

NOTFALL-SPRECHSTUNDE tägl. 8.00-9.00 Uhr

(begrenzte Anzahl an Patienten pro Tag)

Weitere Samstags-, Nachmittags- und Abendtermine nach Vereinbarung

  • Facebook
  • Instagram